XenServer 6.1: Achtung – Patchpflicht!

Citrix hat bereits im September 2012 den XenServer 6.1 veröffentlicht. Mit der Migration über Storage- und Pool-Grenzen hinweg wurde zwar ein sehr interessantes Feature in die neue Version eingebaut, die XenServer-Tools gerieten aber leider zu einem kolossalen Eigentor.

Folgende Probleme können mit einem ungepatchten XenServer 6.1 auftauchen, nachdem die XenServer-Tools 6.1 installiert wurden:

  • Windows VMs bleiben beim Startvorgang hängen
  • Cut & Paste zwischen einer XenDesktop-VM und dem Endgerät funktioniert nicht
  • Grauer Bildschirm und Einfrieren der VM bei Win XP und Server 2003
  • Blue Screens beim Start einer Windows VM
  • Endlos-Reboot-Schleife nach der Installation der Standard-Tools

Zum Hintergrund: mit dem XenServer 6.1 wurden wie immer auch neue Tools zur Installation auf den virtuellen Maschinen veröffentlicht. Diese trennt Citrix seit 6.1 in Standard-Tools (für Vista, Win 7, Server 2008 (R2), Server 2012) und Legacy-Tools (für Windows XP / Server 2003).

Nur mit den am 16. Januar veröffentlichten Hotfixes XS61E009 und XS61E010 ist ein stabiler Betrieb der XenServer-Tools 6.1 möglich! Kunden, die ausserdem „Provisioning Services“ (PVS) unter dem XenServer einsetzen, sind ebenfalls verpflichtet, diese Hotfixes einzuspielen, denn ohne diese Patches wird PVS offiziell nicht unterstützt.

Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es im Citrix-Knowledge-Center unter http://support.citrix.com/article/CTX135099

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.